Ermittlungen gegen 37-Jährigen aus Großalmerode u.a. wegen Körperverletzung und Besitz/Erwerb von Betäubungsmitteln

Zu sehen sind Pillen, Tabletten und Kapseln.

Der 37-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Foto: Pixabay

Gegen einen 37-jährigen Mann aus Großalmerode ermittelt die Polizei in Hessisch Lichtenau, weil dessen Lebensgefährtin am Montagabend gemeldet hatte, dass sie von ihrem Freund geschlagen worden sei.

Nachdem er seine Freundin geohrfeigt hatte, war der 37-Jährige trotz offenbar behördlich entzogener Fahrerlaubnis mit einem Auto aufgebrochen und war nach Kassel gefahren, wo er im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen von den Kollegen der Kasseler Polizei angehalten und kontrolliert werden konnte. Im Zuge der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, woraufhin sich der 37-Jährige einer Blutentnahme unterziehen musste. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder nach Hause entlassen. Der Mann muss sich nun u.a. wegen Körperverletzung gegenüber seiner 19-jährigen Lebensgefährtin, sowie wegen des Besitzes und Erwerbs von Drogen verantworten. Dazu kommen Ermittlungen wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und wegen Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, die bei der Kasseler Polizei anhängig sind.