Fußgänger in Gieboldehausen am Hinterkopf verletzt

Zu sehen ist der Unterkörper eines Fußgängers im Dunkeln.

Der Mann setzte seinen Weg fort und bemerkte, dass ihm der Wagen folgte. Foto: Pixabay

Eine mysteriöse Verletzung am Hinterkopf eines Fußgängers beschäftigt die Ermittler der Polizei in Duderstadt (Landkreis Göttingen).

Die Hintergründe des Falles und auch, wie die Verletzung verursacht wurde, sind bislang vollkommen unklar. Nun werden Zeugen gesucht.

Nach Schilderung des Verletzten war er am frühen Abend des 19. August zu Fuß auf dem Heimweg. Sein Weg verlief auf der parallel zur B 27 verlaufenden Göttinger Straße in nördlicher Richtung. Gegen 19.45 Uhr überquerte der Mann die Ludwig-Erhardt-Straße. Dort fiel ihm nach eigenen Schilderungen in Richtung Stockenbreite ein dunkler Volvo, mutmaßlich vom Typ XC 60 (SUV/Geländewagen), neueres Modell mit Alufelgen, auf.

Der Mann setzte seinen Weg fort und bemerkte, dass ihm der Wagen folgte. Plötzlich habe er einen lauten Knall gehört und im selben Moment ein Stechen am Hinterkopf verspürt. In der Folge fiel er zu Boden, der unbekannte Volvo fuhr davon.

Am Kopf des Gieboldehäusers wurde eine ca. drei Zentimeter lange, oberflächliche Wunde diagnostiziert, die ärztlich versorgt werden musste. Die Entstehung der Verletzung konnte im Rahmen der aufgenommenen Ermittlungen bislang nicht geklärt werden. Nicht auszuschließen ist, dass sie von einem Schuss aus einer Druckluftwaffe bzw. einem Luftgewehr herrühren könnte.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Duderstadt unter Telefon 05527/98010 entgegen.