Motorradfahrer in Bad Lauterberg lebensgefährlich verletzt

Zu sehen ist ein Rettungsdienstwagen von hinten.

Der 50-Jährige prallte mit seiner Maschine gegen die Fahrerseite ihres Wagens und blieb anschließend schwerverletzt auf der Straße liegen. Foto: Pixabay

Beim Zusammenstoß mit einem PKW ist am Freitagabend (17.09.21) in Bad Lauterberg (Landkreis Göttingen) ein Motorradfahrer aus den Niederlanden lebensgefährlich verletzt worden.

Der 50-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Göttinger Universitätsklinik geflogen. Er soll sich inzwischen außer Lebensgefahr befinden.

Der folgenschwere Unfall ereignete sich gegen 19.20 Uhr an der Einmündung der Oderfelder Straße zur B 27. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wollte eine 59 Jahre alte Autofahrerin aus dem Altkreis Osterode mit ihrem Skoda von der Oberfelder Straße nach links auf die B 27 in Richtung Herzberg einbiegen. Es wird angenommen, dass die Frau dabei vermutlich aus bislang noch ungeklärten Gründen den von links kommenden, vorfahrtberechtigten Kradfahrer übersah. Der 50-Jährige prallte mit seiner Maschine gegen die Fahrerseite ihres Wagens und blieb anschließend schwerverletzt auf der Straße liegen. Die 59-jährige Skoda-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. An Krad und PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von geschätzt 35.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen beschlagnahmt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die anschließende Reinigung der Fahrbahn war die B 27 im Bereich der Ortsumgehung Bad Lauterberg in beide Fahrtrichtungen etwa vier Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Mehrere Rettungswagen, die Straßenmeisterei Herzberg sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Lauterberg und Barbis waren an der Unfallstelle im Einsatz.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.