Raser hängt sich hinter Rettungswagen um ungehindert überholen zu können

Rettungswagen

In dem Rettungswagen lag noch ein Patient, als der Golf auftauchte.

Ein Autofahrer hat einen medizinischen Notfall unverschämt ausgenutzt.

An Donnerstagabend kam es zu einem Vorfall, der im Zusammenhang mit der Einsatzfahrt eines Rettungswagens steht. Dieser war von Witzenhausen in Richtung Gertenbach mit Sonder- und Wegerechten unterwegs.

Dieses nutzte der Fahrer eines VW Golf Kombi mit GÖ-Kennzeichen auf der Fahrt in Richtung Hann. Münden aus, indem er sich direkt hinter das Einsatzfahrzeug "hing" und so praktisch im Windschatten unter Missachtung des Abstandes bei hoher Geschwindigkeit hinterherfuhr.

Auch bei Überholvorgängen durch den Rettungswagen blieb der Golf dahinter und überholte auf diese Weise ebenfalls die Fahrzeuge, die aufgrund der Alarmfahrt Platz machten, so die Polizei am Freitag.

Nach bisherigen Ermittlungen und Angaben des Fahrers des Rettungswagens, habe dieser den Golf bemerkt und die Fahrweise als sehr gefährlich eingeschätzt, so dass er sich - trotz Alarmfahrt - genötigt sah, kurz rechts auf den Seitenstreifen zu fahren, um den "Raser" vorbeifahren zu lassen.

Bei einer Gefahrenbremsung seitens des Rettungswagens wäre es unvermeidlich zu einem schweren Unfall gekommen, zudem befanden sich im Rettungswagen noch Patient und Notarzt. 

Aus diesem Grund bittet die Witzenhäuser Polizei, dass sich Zeugen des Vorfalls bei der Polizeistation in Witzenhausen unter 05542/93040 melden.