Rund sechs Kilometer Stau nach Auffahrunfall auf der A 7

Zu sehen ist eine Reihe von stehenden Autos.

Aufgrund des Unfalls wurden zwei der drei Fahrstreifen gesperrt und es bildete sich ein Rückstau. Foto: Pixabay

Bei einem Auffahrunfall auf der A 7 sind am Donnerstagvormittag (16.09.21) gegen 10.45 Uhr der 56 Jahre alte Fahrer eines Peugeot aus Mittelhessen und sein Beifahrer wie durch ein Wunder vermutlich nur leicht verletzt worden.

Der Wagen der Männer war nach bislang vorliegenden Informationen kurz hinter dem Autobahndreieck Drammetal aus bislang noch ungeklärter Ursache auf einen vorausfahrenden LKW aufgefahren und hatte sich unter dem Auflieger verkeilt.

Infolge des Unfalls mussten zwei der drei Fahrstreifen gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von in der Spitze bis zu sechs Kilometern Länge. Auch auf der A 38 kam es zu Behinderungen. Die Bergungs- und Fahrbahnreinigungsarbeiten dauerten in den frühen Nachmittag.

Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.