Wechsel in Mengershausen - Ingo Siese ist neuer Leiter der Göttinger Autobahnpolizei

Zu sehen sind Rainer Nolte und Ingo Siese.

Rainer Nolte, Ingo Siese (vorn im Bild) Foto: PressePortal

Die Autobahnpolizei Göttingen hat einen neuen Chef.

Der Neue an der Spitze der "längsten Dienststelle" der Polizeiinspektion Göttingen heißt Ingo Siese. Er folgt auf Matthias Rink, der die Wache an der Rastanlage Göttingen-West seit 2016 geleitet hatte und inzwischen in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist.

Ingo Siese trat seinen Posten bereits im August an. Am Montag (01.11.21) wurde ihm nun auch die damit verbundene Beförderung zum "Ersten Polizeihauptkommissar" zuteil. Die dazugehörige Urkunde erhielt er in den Räumen der Polizeidirektion Göttingen von Polizeivizepräsident Gerd Lewin im Beisein von Inspektionsleiter Rainer Nolte und dessen Vertreter, dem Leiter des Zentralen Kriminaldienstes Oliver Tschirner (Foto).

Ingo Siese ist 50 Jahre alt und in Hann. Münden aufgewachsen, wo er auch mit seiner Familie zuhause ist. Seit 1990 ist er bei der Polizei Niedersachsen. Während seiner 31 Dienstjahre hat Siese viele dienstliche Stationen durchlaufen und ganz unterschiedliche Erfahrungen und Eindrücke gesammelt. Vom "Dienst auf der Straße" in der Polizeidirektion Hannover, über Lehrtätigkeiten in Hann. Münden, bis hin zu Verwendungen als Dienstabteilungsleiter in Hann. Münden, Göttingen und in der benachbarten Polizeiinspektion Northeim.

Von 2012 bis 2017 verließ Siese die Polizeiinspektion vorübergehend und wechselte zur 5. Bereitschaftspolizeihundertschaft Göttingen, um die Funktion des stellvertretenden Hundertschaftsführers zu übernehmen. Im Jahr 2019 kehrte er schließlich zur Autobahnpolizei zurück, als Dienstabteilungsleiter und zugleich stellvertretender Leiter Einsatz- und Streifendienst.

"Die Tätigkeit auf der Autobahn macht mir echt Spaß, sowohl praktisch im Einsatz als auch die Leitung der Dienststelle. Ich freue mich auf diese neue herausfordernde Aufgabe und bedanke mich bei allen meinen Mitarbeiter*innen und der Inspektionsleitung für das mir entgegengebrachte Vertrauen", so Siese.

Bauarbeiten am neuen Dienstgebäude im Zeitplan

Ingo Siese kann sich aber nicht nur über seinen Traumjob freuen, auch ein historischer Moment in der Geschichte der Autobahnpolizei Göttingen steht ihm noch bevor: Der Umzug vom alten Autobahnstützpunkt in Mengershausen (https://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_goettingen/einsatz-und-streifendienst-bundesautobahn-726.html) in die nagelneuen Diensträume an der Robert-Bosch-Breite.

"Mengo", die kleine Wache direkt an der A 7, wird dieses Jahr 65 Jahre alt. Generationen von "weißen Mäusen" haben dort schon Dienst verrichtet. Der bevorstehende Aus- bzw. Umzug wird deshalb ein ganz besonderer und sicher auch emotionaler Akt.

Den Grundstein für die neue Wache der Autobahnpolizei legte am 30. April dieses Jahres Polizeipräsidentin Gwendolin von der Osten (siehe auch https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7452/4903611). Seitdem gehen die Arbeiten an der Liegenschaft gut voran. Wenn alles im Zeitplan bleibt, ist der Einzug bei "RoBo" voraussichtlich Ende 2022 geplant.