Die stille Belastung: Bluthochdruck wird oft viel zu spät bemerkt

Am Arm einer Person wird der Blutdruck gemessen

Bluthochdruck ist Ursache für viele gravierende Herz-Kreislauferkrankungen

Es ist die Volkskrankheit Nummer eins unter Senioren in Deutschland, doch die meisten Patienten bemerken lange überhaupt nicht, dass etwas mit ihnen nicht stimmt. Erst beim Gang zu einem Arzt kommt dann oft die Diagnose: Bluthochdruck!

Hoher Blutdruck im Alter verursacht keine Schmerzen

Die meisten Menschen merken daher gar nicht, dass sie erhöhte Werte haben. Das jedoch ist fatal, weil Hypertonie, wie der Fachbegriff lautet, Ursache für viele gravierende Herz-Kreislauferkrankungen ist. Dabei kann man einen erhöhten Blutdruck leicht durch Medikamente und eine angepasste Lebensweise unter Kontrolle bringen.

Bluthochdruck macht sich tückischerweise nicht durch Schmerzen oder andere auffällige Symptome bemerkbar und wird deswegen besonders im Alter erst spät oder durch Zufall erkannt – dabei sollten auch schon leichte Unregelmäßigkeiten ernst genommen werden! Als erste Hinweise auf erhöhten Blutdruck gelten Schwindel, Ohrensausen, Herzklopfen, innere Unruhe oder Atemnot bei Belastung. Hier kann dann sogar noch Nasenbluten dazu kommen. Aber welche Risikofaktoren begünstigen den Bluthochdruck?

Besonders im Alter sind die Blutgefäße einfach nicht mehr so elastisch und beweglich wie in jüngeren Jahren. Normalerweise reagiert der Körper eines gesunden Menschen bei Druck mit einer entsprechenden Verengung oder Erweiterung der Blutgefäße. Mit dem Alter wird jedoch die Elastizität der Blutgefäße unflexibler, was zur Folge hat, dass sich die Blutgefäße nicht mehr an den entsprechenden Blutdruck anpassen können. Blutdruck kann aber auch erblich bedingt sein, aber auch Krankheiten wie Diabetes können ihn beeinflussen. Einer der größten Risikofaktoren auf hohen Blutdruck ist aber eine ungesunde Lebensweise! Übergewicht, Fast-Food, Stress, Bewegungsmangel und Nikotin sind Dinge, die den Blutdruck in die Höhe steigen lassen.

Was tun gegen den Bluthochdruck?

Neben der Behandlung mit Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, können Senioren ihren Körper aber auch auf ganz natürliche Weise dabei unterstützen, den Blutdruck wieder in geordnete Bahnen zu lenken! An erster Stelle steht dabei das Abnehmen, denn der Verlust von überschüssigem Fett und eine gesunde Ernährung sorgen für eine bessere Gesundheit – und dabei muss nicht auf Traummaße hingearbeitet werden, schon kleine Erfolge bringen den Körper nach vorne. Im Einklang damit geht auch der regelmäßige Sport, den Experten Menschen mit Bluthochdruck empfehlen.

Schluss machen sollten Menschen mit Bluthochdruck unbedingt mit dem Rauchen, denn das Nikotin regt das Nervensystem an und sorgt so für einen höheren Blutdruck. Neben Stress, Übergewicht und dem Rauchen gibt es auch noch andere Faktoren, die sich auf den Körper und den Blutdruck auswirken. Dass Kaffee den Blutdruck ansteigen lässt, ist kein Geheimnis, aber Blutdruck-Patienten müssen nicht auf ihre geliebte Tasse Kaffee verzichten! In Maßen ist der Genuss völlig in Ordnung.