Friedel Lenze ist Landratskandidat der SPD

Auf dem Bild sieht man Friedel Lenze.

Friedel Lenze hat schon beim Landkreis seine Ausbildung gemacht, will nun Landrat werden. Foto: Mundus

Am 24. Oktober wird im Werra-Meißner-Kreis ein neuer Landrat gewählt. Die SPD stellte ihren Kandidaten nun offiziell vor.

 

Mit dem Rücktritt von Stefan Reuß zum Jahresende, braucht der Landkreis einen neuen Landrat - und der soll am 24. Oktober gewählt werden! Mit Frank Hix (CDU) und Nicole Rathgeber (FW) stehen zwei Kandidaten bereits fest, nun hat auch die SPD nachgezogen. Mit Friedel Lenze wird der dienstälteste Bürgermeister aus dem Kreis ins Rennen geschickt. Seit fast 25 Jahren steht der 53-Jährige an der Spitze der Gemeinde Berkatal.  "Friedel Lenze bringt reichlich Verwaltungserfahrung mit und ist kommunal verankert", erklärt Thomas Eckhard, SPD-Fraktionsvorsitzender. Auch seine Kollegin Karina Fissmann (ebenfalls SPD-Fraktionsvorsitzende) sieht in Friedel Lenze den richtigen Kandidaten für das Amt: "Wir sind überzeugt, dass Friedel Lenze dieses bedeutsame Amt mit Bravour ausfüllen wird. Er bringt alle Kernkompetenzen mit, die es als Landrat braucht." Lenze selbst sieht seine Chancen auf die Nachfolge von Stefan Reuß gut und geht motiviert in den Wahlkampf. "Ich möchte den Werra-Meißner-Kreis in diesen schwierigen Zeiten verlässlich durch die Krise und in eine gute Zukunft führen. Ich traue mir dieses Amt voll und ganz zu", so Lenze.

Zur Person:

Friedel Lenze stammt aus der Gemeinde Weißenborn. Dort war er als erster Beigeordneter ehrenamtlich tätig, bevor er Bürgermeister der Gemeinde Berkatal wurde. Verwaltung hat er von der Pike auf gelernt, er machte seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beim Werra-Meißner-Kreis. Der leidenschaftliche Tischtennisspieler ist verheiratet und hat zwei Töchter.