Artikelfoto Pixabay

39-Jähriger beschimpft wahllos Passanten in der Göttinger Innenstadt und widersetzt sich anschließendem polizeilichem Platzverweis

Ein offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehender 39-jähriger Bad Lauterberger hatte am Samstagmittag (17.09.22) in der Göttinger Innenstadt einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte der 39-Jährige gegen 12:30 Uhr vor einem Supermarkt in der Göttinger Prinzenstraße scheinbar wahl- und grundlos Passanten angepöbelt und lautstark beschimpft. Diese informierten schließlich die Polizei.

Als die eintreffenden Beamten den Aggressor kontrollieren und seine Personalien feststellen wollten, beschimpfte dieser auch die Beamten auf Übelste und weigerte sich ihnen gegenüber auszuweisen. Hierbei baute er sich in bedrohlicher Weise auf und versuchte diese einzuschüchtern. Es gelang ihnen jedoch den Mann wieder zu beruhigen.

Nachdem im Rahmen der sich anschließenden Durchsuchung die erbetenen Ausweisdokumente aufgefunden werden konnten, wurde dem 39-Jährigen ein Platzverweis ausgesprochen, den er zunächst missachtete und erst in konsequenter Begleitung durch die Beamten die Örtlichkeit schließlich verließ. Verletzt wurde hierbei niemand.

Vor seinem Verschwinden kam er nach einigen Metern jedoch wieder zum Stehen und entblößte vor den eingesetzten Kräften und einer Vielzahl von Besucherinnen und Besuchern der Göttinger Innenstadt seinen Hintern. Darüber hinaus zeigte er seinen ausgestreckten Mittelfinger.

Die Polizei leitete gegen den 39-Jährigen ein Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ein. Besucher des Innenstadtbereichs, die zuvor von dem Mann ebenfalls beleidigt wurden, werden gebeten sich unter Telefon 0551/491-2115 mit der Polizei in Göttingen in Verbindung zu setzen.

(https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/5324406?utm_source=directmail&utm_medium=email&utm_campaign=push)